Moin aus Hamburg!

Ich bin Florian, lebe in Hamburg und meine Leidenschaft ist die Fotografie. Außerdem gehört das Reisen zu meinen liebsten Beschäftigungen. Zwei Hobbies, die perfekt zusammen passen.

Reisen findet ja jede:r irgendwie gut. Wie aber komme ich nun zur Fotografie? Als Jugendlicher habe ich die etwas ungewöhnliche Faszination für die Höhlen- und Karstforschung für mich entdeckt. Auf Höhlenexkursionen bin ich in viele nahegelegene und ferne Länder gereist, ohne Ausnahme jedes Mal in wunderschöne Landschaften, sehr oft auch in sehr abgelegene Gebiete, die für „herkömmliche Tourist:innen“ wenig spannend sind.

Es lag nahe, sowohl die vielen Reisen als auch das exklusive Hobby der Höhlenforschung fotografisch zu dokumentieren. Das extrem anspruchsvolle Genre der Höhlenfotografie habe ich zwar nie wirklich beherrscht, aber es hat mich immer wieder zur Kamera geführt.

Je älter ich wurde, desto häufiger bin ich aber auch aus anderen Gründen ins Ausland gereist. Ob beruflich oder einfach „nur“ um neue Kulturen und neue Landschaften kennenzulernen. Oder aber um als Groundhopper in exotischen Ländern Fußballspiele zu besuchen. Immer mit der Idee, meine Reisen zu dokumentieren. Und immer begleitet von mindestens einer Kamera.

Fotografie als Reportage

Waren es früher noch analoge Fotoapparate von Canon und Pentax, so sind es seit 2008 vornehmlich digitale Kameras – von der Nikon D40x über die Canon 600D hin zu den spiegellosen Systemen von Fuji ab 2015.

Heute fotografiere ich mit mehreren Kameras der Fuji X Serie – mit den verschiedensten nativen Linsen und Altglas-Objektiven. Parallel habe ich weitere Systeme getestet, wie die Sony A7-Serie oder die Leica Q, bin aber immer wieder überzeugt von den kompakten und so schön designten Fuji Kameras. Ich habe eine Leidenschaft für die Fujis, könnte man sagen.

Außerdem bin ich auch von der Leica M Serie sehr angetan und fotografiere daher mit einer M262. Hin und wieder hole ich aber auch verschiedene analoge Kameras aus der Schublade und genieße die ganz andere Arbeitsweise mit dem Fotografieren auf Film.

Fotografie im Laufe der Jahre ...
Fotografie im Laufe der Jahre. Nicht nur die Kameras ändern sich…

Für mich ist die Fotografie in erster Linie ein Mittel zur Reportage. Ob auf Reisen, bei privaten oder bei beruflichen Erlebnissen. Oder auch als Verarbeitung von weltpolitischem und/oder sozialem Geschehen. Dazu zählt auch der (erste) Lockdown der Corona-Pandemie. Aus diesem Foto-Projekt ist Ende 2020 schließlich ein eigener Bildband entstanden (mehr dazu hier).

Fotografie bedeutet für mich aber auch Gesellschaft. Ich besuche gerne fotografische Events, wie früher etwa die mittlerweile eingestellte Photokina in Köln. Oder neuere Veranstaltungen wie die Berlin Photoweek, das Horizonte Festival in Zingst oder die Photopia in Hamburg. 2019 habe ich die Leica Akademie und ihre Kurse für mich entdeckt. Und ich bin Mitglied im Freundeskreis des Hauses der Photographie Hamburg.

Dieser Blog

Sowohl von meinen Reisen als auch von meinen Erfahrungen im Bereich der Fotografie berichte ich auf dieser Seite, das wirst Du schnell merken, wenn Du etwas herumsurfst. Ich selbst lese sehr viel Blogs und Erfahrungsberichte zu beiden Themenbereichen und mit meinen eigenen Berichten möchte ich etwas zurück geben. Und es ist erstaunlich, welche Möglichkeiten das Bloggen eröffnet – genau deswegen durfte ich schon viele Hobby- und Berufsfotograf:innen kennenlernen. Mein Blog als Connector – eigentlich die schönste Belohnung für mich selbst.

Auf diesem Blog gibt es auch hin und wieder auch Texte über Equipment – und natürlich sind es die mit Abstand am meist gelesensten Texte. Dabei ist natürlich alles selbst gekauft und finanziert – sofern nicht explizit gegenteilig benannt. Daher sind alle Bewertungen neutral und meine Texte sind auch keine Werbung im eigentlichen Sinne.

Auf dieser Website gibt es aber auch sogenannte Affiliate Links. Dadurch erhalte ich eine Provision wenn Du z.B. bei Amazon etwas kaufst, für Dich wird das Produkt jedoch auch nicht teurer. Alle Einnahmen gehen dabei an das Kinderheimprojekt KIDZ Shelter in Indien (mehr dazu hier). Du kannst also mit gutem Gewissen Deine Einkäufe über diese Seite erledigen.

Abseits vom Reisen und Fotografieren

Was gibt es noch zu sagen? Aufgewachsen bin ich im südlichen Baden-Württemberg, gar nicht so weit weg vom Bodensee. Aber nah genug an der Schwäbischen Alb und dem Schwarzwald. Nach dem Studium der Soziologie im fränkischen Bamberg bin ich in meine Wunschheimat Hamburg gezogen.

Seither arbeite ich in der Hansestadt im Bereich der Markt-, Konsum- und Werbeforschung. In den bekannten sozialen Netzwerken (XING, LinkedIn) findest Du mehr zu meinem beruflichen Hintergrund.

Nun aber los! Sieh Dich gerne um auf meinem Blog. Und wenn Du magst, hinterlasse einen Kommentar. Oder schreib mir!

Weiterlesen?

Noch Fragen?

Dann schreib mir unter florian.renz@gmail.com.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner